Blockchain-Plattform zur Verfolgung von Teeprodukten im Wert von 2,5 Milliarden Dollar

18. Juli 2020 by Keine Kommentare

Die chinesische Provinz Yunnan kündigte am 3. Juni den offiziellen Start einer blockkettenbetriebenen Verfolgungsplattform für ihre Pu’er-Teeplantagen an.

Die Blockkettenplattform wurde erstmals auf der Phoenix Nest Ancient Tree Spring Tea 2020 New Product Launch Conference in Kunming, Yunnan, angekündigt. Sie werden die Plattform The News Spy nutzen, um auf 42.000 Hektar Ackerland in der gesamten Provinz Qualitätskontrollen sowie Verkaufs- und Kreditfinanzierungsoperationen durchzuführen.

Laut Chinanews ist die Provinz berühmt für ihre dunklen und fermentierten Teesorten. Sie ist Chinas führender Exporteur von Agrarprodukten und soll Berichten zufolge bis 2018 fast 33 Millionen Dollar erreichen.

bitcoin

Implementierung der Blockkettentechnologie in einer Großindustrie

Die Produkte der Pu’er-Teeindustrie bringen dem Bericht zufolge durchschnittlich 2,5 Milliarden Dollar ein.

Durch das Scannen von QR-Codes innerhalb der blockkettengesteuerten Plattform können Kunden Informationen über die Rohstoffbasis jedes Produkts, den Produktionsprozess, die Lagerung, die Qualitätsprüfung, den Produktverkauf und die finanzielle Unterstützung sowie andere Daten überprüfen.

Die Ursprünge des Interesses der Pu’er-Teeindustrie an Blockchain reichen bis ins Jahr 2019 zurück. Die Provinz wollte Rückverfolgbarkeitslösungen auf der Grundlage der Blockchain-Technologie integrieren. Sie bauten im März 2020 ein Pilotprogramm mit dem Namen „Blockchain Quality Traceability Platform“ auf.

Bislang wurden 25 Produkte von 25 Unternehmen über die Plattform „erfolgreich eingeführt“, und die Provinz hofft, die neuen Technologien in Zukunft integrieren zu können. Dazu gehören Textur-Bilderkennungstechnologie, Anti-Fälschungstechnologie und NFC-Verschlüsselungschip-Lösungen.

Blockchain gewinnt in ganz China weiter an Popularität

Chinas Romanze mit der Blockkettentechnologie nimmt in den letzten Monaten weiter zu.

Am 14. Mai schlug die People’s Bank of China eine blockkettenbasierte kommerzielle Finanzierungsplattform für das Gebiet Guangdong-Hong Kong-Macao Bay vor. Der Schwerpunkt läge auf dem globalen Handel und den Finanzen.

Cointelegraph berichtete am 1. Juni, dass die chinesischen Behörden beabsichtigen, die südliche Inselprovinz Hainan in einen Freihandelshafen zu verwandeln, indem sie eine auf Blockketten basierende Plattform einführen.